Erichs Tipp zu Hagebuttenwein
 
Hier mein Rezept, das sich seit 45 Jahren bewährt hat. Ganz ohne Chemie und Zusätze. Habe ich von meinem Schwiegervater gelernt.
 
1.)  Hagebutten nach den ersten Nachtfrösten ernten. Überreife Früchte bevorzugen.
2.)  Von jeder Frucht die Stelle, an der die Blüte saß, die Kappe abschneiden.
3.)  Früchte in Ballon füllen.
4.)  Mengenverhältnis Dessertwein:
                                                        1 Pfund Frucht
                                                        1 Liter heißes Wasser
                                                        1 Pfund Zucker
 
5.)  Nächsten Tag einen Würfel Bäckerhefe dazu geben (oder einen Beutel Trockenhefe).
6.)  Wochenlang gären lassen und des öfteren Ballon schütteln oder schwenken.
7.)  Wenn Gärung abgeschossen, mit einem Schlauch in eine neuen Ballon abziehen und abschmecken, (Wasser oder Zucker     hinzufügen).
8.)  Mit einem Gährröhrchen versehen  ca. 4 Wochen lang klären lassen (Gärung setztnoch mals kurz ein).
9.)  In klare Flaschen abfüllen, damit das Gold des Weines auch ein sichtbarer Genuss für unser Auge ist.
 
Tipp meines Schwiegervater:
 
Die selben Früchte können nochmals mit der halben Menge an Hefe, Wasser und Zucker angesetzt werden und ergeben nach gleicher Verarbeitung einen nicht mehr so alkoholreichen Hagebutten-Wein mit einmaliger, hervorragender Geschmacksnote.
 
Ausprobieren, ganz einfach und lasst es euch schmecken.
 
Erich S. aus Helmbrechts
 

E-mailHerbertsTipi@gmx.de Hier gehts zurück ins Tipi