Messerwerfen ist mit Sicherheit nicht jedermanns Sache.Wir sind uns im klaren darüber,dass es wohl nie ein anerkannter Breitensport wie Fussball wird und ich denke,dass den Indianern Nordamerikas ihre Messer zu kostbar waren,um sie zu werfen.
Aber an Herberts Tipi wollen wir vor allem Spass haben,und Messerwerfen macht Spass.
Mob,der weltbeste RattenmalerMoni+HerbertThomas wirft
Wenn dir vom Bogenschiessen die Arme zittern,so dass du nichts mehr triffst,dann ist es Zeit,für ne halbe Stunde die Disziplin zu wechseln.
jetzt wirds Zeit
Da Messerwerfen weniger Kraft und Konzentration erfordert,kann man sich viel besser dabei unterhalten.
Wenn du es auch mal probierst,könnte es durchaus passieren,dass es dir Spass macht.
Geht echt gut ab!
Für diesen Fall hab ich hier ein paar von unseren Erfahrungen aufgeschrieben,die brauchst du dann nicht mehr selbst zu machen.
zum Messer:
Der Aufschlag im Ziel ist immer ein harter Schlag für das Messer.(Egal ob es mit der Spitze steckt oder mit dem Griff abprallt.)Deshalb wird sich dein Messer irgendwann in seine Bestandteile zerlegen.
Schade,schade!
Griffschalen,Parierstange,Heft,Intarsien,Knauf usw.fliegen davon.Selbst bei dafür hergestellten Wurfmessern ist uns schon der Griff abgebrochen.Deshalb werfen wir mit Messern,die aus möglichst wenigen Teilen bestehen.Es gibt sogar welche,bei denen Klinge und Griff aus einem Werkstück gefertigt sind.
Ich werfe ein grosses Bowie-Messer,das aus einer durchgehenden Klinge und zwei Griffschalen besteht.Nachdem sich die schönen Holzgriffschalen irgendwann verabschiedet hatten,habe ich welche aus Vollgummi geschnitzt.Die halten jetzt schon mehrere Jahre lang.
zum Ziel:
Ich empfehle einen halbierten Baumstamm oder einen Bohlen,der so gross ist,dass man nicht oft vorbeiwirft.(Kleine Ziele für Fortgeschrittene kannst du daran befestigen.)Und weil dein Messer manchmal doch vorbeifliegen wird,sollten dahinter keine Steine oder sonstige Messermörder zu finden sein.
Scheisse!
zur Technik:
Leider mussten wir feststellen,dass es uns nicht möglich ist,ein Messer so zu werfen,dass es so gerade wie ein Pfeil durch die Luft fliegt.Unsere ersten erfolgreichen Versuche liefen so ab,dass sich das Messer bei einer Entfernung von ca 2m einmal überschlug und dann mit der Spitze im Ziel steckte.Mittlerweile werfen wir meist auf ca 5m mit zwei Umdrehungen,oder mit 2 1/2,wenn wir das Messer an der Klinge greifen.Nur Messer,deren Klingen schwerer sind als der Griff,werfen wir mit dem Griff in der Hand.
Geiel !
zum Erfolg:
Die grösste Erfahrung beim Messerwerfen war für uns die Folgende:Es ist überhaupt nicht einfach.Wir möchten natürlich gerne soweit kommen,dass wir unsere Messer in jedes bliebige Ziel werfen können,d.h.Entfernung und Drall abschätzen, und beim ersten Wurf steckt das Messer gerade im Ziel.Aber dazu müssten wir wohl üben,bis uns die Messer zu den Ohren rauskommen.

---- !
Die schönen Rattencomics hat übrigens Mob gemalt,und der hat zum Thema Messerwerfen auch noch was zu sagen.
Falls Du mehr über Messerwerfen erfahren willst,solltest du unbedingt mal bei Christian Thiel vorbeischauen,seine Seite heisst Messerwerfen.de   und befasst sich ausschliesslich und sehr ausführlich mit diesem Thema.

Falls du was dazu sagen willstHerbertsTipi@gmx.deHier gehts zurück ins Tipi